Die Geschichte der MÜNCHENER FREIHEIT

1981 Die Karriere der Münchener Freiheit beginnt.

1982 Das Debütalbum „Umsteiger“ erscheint. Die Eigenständigkeit der Kompositionen setzen sich über Trends hinweg und setzen neue Maßstäbe.

1983 Das zweite Werk „Licht“ wird nach zahlreichen Live-Auftritten und dem Erfolg ihres LP-Erstlings schon von den Fans sehnsüchtig erwartet.

1984 folgt „Herzschlag einer Stadt“, das die Band in ihrer heutigen Besetzung zeigt. Die Singles „Oh Baby“ und „SOS“ plazieren sich sofort in den Charts.

1985 Nach einer großen Deutschlandtournee mit über 80 Konzerten veröffentlicht die Band die Single „Ohne Dich“. Wochenlang bleibt sie auf Platz 2 der Charts in Deutschland, Österreich und der Schweiz. „Ohne Dich“ geht über 600.000-mal über den Ladentisch.

1986 überschreiten die Single „Ohne Dich“ und das Album „Von Anfang an“ die Gold-Marke.

1987 Mit dem Langspieler „Traumziel“ erreicht die Münchener Freiheit wieder die Top-Ten, im April des Jahres wird es ebenfalls vergoldet. Die Hitsingles darauf heißen „Herz aus Glas“ und „Es gibt kein nächstes Mal“. Die anschließende „Traumziel“-Tour zieht mehr als 125.000 Fans in die Konzerte.

1987 wird die Münchener Freiheit auch international bekannt und nimmt ihre erste englischsprachige LP „Romancing In The Dark“ auf. Die Singles „Play It Cool“, „Every Time“ und „Baby It’s You“ erreichen auf Anhieb Spitzenpositionen in Norwegen, Griechenland, Schweden, Finnland, Frankreich, Spanien und Holland. Die 1987 mit dem London Symphony Orchestra und den Jackson Singers aufgenommene Single „So lang’ man Träume noch leben kann“ erreicht Platz 2 der deutschen Charts. ARD und ZDF zeichnen die Münchener Freiheit als „Beste Band des Jahres“ mit der Goldenen Stimmgabel und der Berolina aus.

1988 Die LP „Fantasie“ ist der Renner in deutschen Plattenläden. Auch dieses Werk erreicht Gold. Mit der englischen Version „Keeping The Dream Alive“ von „So lang’ man Träume noch leben kann“ landen die fünf Münchener auch in UK einen Top-Ten-Hit.

1989 erscheint mit „Purpurmond“ das erste Album, das zeitgleich auch in englischer Sprache unter dem Titel „Love Is No Science“ veröffentlicht wird. Gold gibt es noch vor der ausverkauften „Purpurmond“-Tournee, die im März und April 1990 stattfindet.

1990 startet die Gruppe bereits in die nächste Tournee. Das Live-Doppelalbum „Freiheit Live“, das während der „Purpurmond“-Tour aufgenommen wird, erscheint mit Video. 1992 zeichnet die ARD die Münchener Freiheit erneut als „Band des Jahres“ aus. Die LP „Liebe auf den ersten Blick“ erscheint. Sie geht wie die gleichnamige Single erneut direkt in die Charts und wird schon drei Monate nach Veröffentlichung mit Gold ausgezeichnet.

1992 präsentiert die Freiheit „Ihre größten Hits“, die ebenfalls Gold erreichen.

1994 erscheint das Album „Energie“ sowie die Compilation „Schenk mir eine Nacht“, die auch einige neue Titel enthält. Sie er-reicht die Top-30 in den Charts.

1996 wird das Album „Entführ mich“ als zehnte Studioproduktionen veröffentlicht

1997 kommt eine weitere Compilation: „Die definitive Collection“, die als Bonus-CD der Erstauflage bisher nicht veröffentlichte Titel enthält. Seit die Erstauflage ausverkauft ist, wird diese CD unter Fans hoch gehandelt.

1998 „Schatten“, das elfte Studioalbum der Münchener Freiheit kommt in die Läden.

2000 erscheint das Album „Freiheit, die ich meine“. Das Album, dessen 12 neue Titel zusammen mit den neuen Erfolgsproduzenten Kai Matthiesen (u. a. Mr. President) und Peter Ries (u. a. *NSYNC, Eros Ramazotti) aufgenommen wurde, hält sich mehrere Wochen in den Albumcharts.

2002 kommt das Album „Wachgeküßt“ mit der gleichnamigen Cover-Version der irischen Gruppe Westlife als Single auf den Markt. Das Album konnte Platz 75 in den Charts erreichen. Leider musste die dazu geplante Tour aus privaten Gründen verschoben werden.

2003 wird ein langer Wunsch der Münchener Freiheit Wirklichkeit: Das Album „Zeitmaschine“ wird veröffentlicht. Alle Hit-Singles erscheinen in einem neuen Gewand. Das Album wurde einschließlich Gesang komplett neu eingespielt.

2004 „Geile Zeit“ ist das erste Studioalbum bei Koch Universal Music. Das Album überzeugt durch musikalische Geschlossenheit und steigt direkt in die Top 100 der Charts ein.

2005 feiert die Freiheit ihr 25-jähriges Bandjubiläum. Zu diesem Anlass erscheint in Kooperation zwischen BMG/Sony und Koch Universal Music das Album „Alle Jahre – alle Hits“. Es beinhaltet alle Singles der Band in chronologischer Reihenfolge. Auch dieses Album steigt direkt in die deutschen Album-Charts ein. Zusätzlich erscheint eine gleichnamige Live-DVD.

2007 „XVII“ erscheint im Februar 2007. Die erste Single „Nichts ist wie du“ ist über 10 Wochen an der Spitze der Repertoire Airplay Charts und steigt in die Charts ein. Auch das Album steigt in die Media Control Charts ein. Die folgende Frühjahrstour ist ein Erfolg. Fast alle Konzerte sind ausverkauft.

Nach einer kurzen kreativen Pause ist es 2009 wieder soweit. Ein neues Münchener Freiheit-Album „Eigene Wege“ erscheint und erreicht in den Albumcharts Top Ten Status. Der neue Tonträger eröffnet eine neue musikalische „Freiheit-Welt“. Und so ist der Band ein wahres Meisterwerk gelungen.

2010 – 30 Jahre Münchener Freiheit! In diesem Jahr erscheint das Album „Ohne Limit“ das Platz 60 in den Albumcharts erreicht. Zu diesem Jubiläum veröffentlicht Sony eine neue Singlecompilation „Alle Jahre-Alle Hits“. Außerdem erscheinen alle Alben als Wiederveröffentlichung auf CD.

2011  „Münchener Freiheit Live“ – 30 Jahre rocken die Jungs von der Münchener Freiheit schon durch Deutschland und füllen immer wieder die Hallen der Republik. Es gibt nur sehr wenige deutsche Bands, die da über all die Jahre mithalten können. Die Musik der Münchener Freiheit löst dabei bis heute eine besondere Anziehungs­kraft aus, losgelöst von Modeerscheinungen, Zeitgeist und Trends. Der Reiz der Freiheit-Songs ist ungebrochen und stark genug, auch die Herzen der kommenden Generation zu erobern. Beweis dafür sind die legendären Live-Konzerte bei denen Mutter und Vater neben Sohn und Tochter eine ausgelassene Party feiern. Das Münchener Konzert ist auf einer DVD verewigt, wohingegen der Hamburger Gig auf der CD zu hören ist. Das Jubiläum und die grandiose Tour war der Anlass, dass es wieder möglich ist, sich ein frenetisch gefeiertes Münchener Freiheit-Konzert in die gute Stube zu holen.

Im Herbst 2011, nach über 30 Jahren „Münchener Freiheit“ hat Stefan Zauner sich entschlossen, eigene Wege zu gehen und aus der Band auszusteigen. Stefan möchte sich in Zukunft durch das produzieren eigener Songs und CDs und Produktionen für andere Künstler etwas mehr selbst verwirklichen.